TFV Schiedsrichter
toggle menu

Mitteilung des Präsidenten

Liebe Sportfreunde,

nachfolgend dürfen wir euch eine Mitteilung von Präsident Dr. Sepp Geisler zur neuesten Entwicklung betreffend Fußball übermitteln:

Was bedeutet - wie in der gestrigen Pressekonferenz der österreichischen Bundesregierung verlautbart -

„Kinder und Jugendliche dürfen ab 15.03.2021 wieder SPORT betreiben“

In welcher konkreten Form das möglich sein soll, ist in der gestrigen Pressekonferenz völlig offengeblieben. Die entsprechenden Details dazu werden wohl erst dem VERORDNUNGSTEXT zu entnehmen sein (beispielsweise TESTEN mit oder ohne Einhalten von Abstandsregeln?). Wann dieser vorliegen wird, lässt sich derzeit schwer abschätzen (realistischerweise wohl erst nächste Woche). Der Verordnungstext wird auch konkret Auskunft darüber geben, welche Altersgruppen davon betroffen sein werden und profitieren.

Den ERWACHSENENFUSSBALL betreffend gab es gestern nicht einmal eine Erwähnung, sodass realistischerweise LEIDER davon ausgegangen werden muss, dass vor APRIL nicht mit dem Mannschaftstraining begonnen werden kann. Dies wiederum würde zur Folge haben, dass in der verbleibenden Zeit (gemeint nach einer entsprechenden Trainingsvorbereitung) wohl nur die noch ausstehenden Spiele der Herbstmeisterschaft gespielt werden können. Die Voraussetzungen für eine Wertung der Meisterschaft 2020/2021 wären damit aber gegeben.

Sollte das sich ergebende Zeitfenster doch noch größer werden – was wir alle hoffen – werden wir natürlich die Meisterschaft wie ausgelost so lange fortsetzen wie das eben möglich ist.

Meine „persönlichen“ Gedanken zur PK vom 01.03.2021

Zunächst möchte ich mich bei unserem LH Günther PLATTER bedanken, der ganz entscheidend dazu beigetragen hat, dass zumindest unsere Kinder und Jugendlichen ab 15.03.2021 wieder SPORT betreiben und sich erlaubterweise GEMEINSAM bewegen dürfen.

Die gestern bekanntgegebene Entscheidung der Bundesregierung lässt mich aber dennoch – was unseren Sport betrifft – zutiefst enttäuscht und fassungslos zurück. Mir stellen sich in diesem Zusammenhang nämlich vor allem zwei Fragen.

  1. Warum setzt unsere Bundesregierung nicht dort sofortige Öffnungsschritte, wo keinerlei Gefahr für eine Ausbreitung des Virus gegeben ist?

Der Fußball hat bewiesen, dass seine sorgfältig ausgearbeiteten Präventionskonzepte funktionieren. So gab es laut ÖFB im gesamten LAZ Bereich Österreichs bisher gerade mal einen einzigen „Fall“. Im Herbst kam es bei insgesamt 50.000 Spielen in Österreich in lediglich vier Fällen zu sogenannten Clusterbildungen (zwei davon betrafen Kantinen und zwei Fahrgemeinschaften). Diese Zahlen sind vernachlässigbar und machen deutlich, dass der Fußball kein „Pandemietreiber“ ist.

  1. Es wird pausenlos von der Notwendigkeit und Wichtigkeit des TESTENS im Zusammenhang mit einer wirksamen Pandemiebekämpfung gesprochen. Warum nützt man dann nicht den Fußball, der ja unstrittig die Eigenschaft eines riesengroßen Multiplikators hat, für diese Strategie?

Ich komme daher zum Ergebnis, dass der SPORT im Vokabular dieser Bundesregierung kaum und in deren Gedanken über die wichtigsten Werte in unserer Gesellschaft leider überhaupt nicht vorkommt. Für mich ist dieses ständige Vertrösten (bei den verschiedenen Pressekonferenzen und beim Sportgipfel) unter Ausblendung der Faktenlage, die ich bei meiner ersten Frage näher beschrieben habe, mehr als enttäuschend. Meine Wortwahl heute ist deshalb so deutlich, weil ich bei unseren Vereinen und deren Funktionären keinesfalls den Eindruck erwecken will, dass ich als Verbandsspitze das mittragen würde.

Wie man sich – wie so manche Spitzenfunktionäre des österreichischen Spitzensports heute zitiert – über dieses für den organisierten Sport wohl mehr als „magere“ Ergebnis auch noch freuen oder gar Genugtuung empfinden kann, ist mir schlichtweg unerklärlich. Da braucht man sich auch gar nicht mehr zu wundern, dass die Bundesregierung mit dem organisierten Sport so umgeht wie sie es seit langem tut.

Es tut mir wirklich leid, dass ich wiederum keine besseren Nachrichten für euch habe, hoffe aber doch, dass euer Engagement für unseren Fußball ungebrochen bleibt.

Euer Präsident,

Sepp Geisler

Stadionstraße 1a
6020 Innsbruck
Austria

T: +43 512 586188
F: +43 512 572123
E: schiedsrichter@tfv.at
W: www.tfv-schiedsrichter.at
ZVR 568636642

Copyright © 2005-2021 TFV Schiedsrichter. Alle Rechte vorbehalten. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Webdesign und -programmierung: Maniac Creative, Fulpmes

vcard